header
Illustration zum 3. Semester
1 2 3 4 5 6 7 8
Entwurf 3. Semester //
Prof. A. Rüegg
Herbstsemester 2003

HOHLSTRASSE – BLOCKRAND IN DER STADT

Das Volumen führt die Blockrandbebauung weiter und windet sich in Form eines Schneckenhauses in den bestehenden Hof hinein. Den Abschluss bildet ein Turm in der Hofmitte. Dadurch ent­steht ein interessantes Zusammenspiel des Turms mit der grossflächigen Bäckeranlage, der Turm erlaubt den Blick weit über den Blockrand hinweg. Der Eingriff teilt den ursprünglichen Hof in einzelne Teile, welche fliessend ineinan­der übergehen. Die Strassen­fassade wird weitergeführt (Verputz, einheitliche Gestaltung), wobei sich aber die Farbe ändert (hell – dunkel).

Es gibt unterschiedliche Wohnungstypen (Eck­wohnung, Strassenwohnung, Turmwohnung): Hauptsäch­lich sind es Familien­swohnungen, welche sich an verschiedenste fami­liäre Situationen anpassen können (abtrenn­bare Einliegerwohnung, zwei Erschliessungs­möglich­keiten der Zimmer, ...).

Die Zimmer sind nach aussen (grosse Schiebe­fenster) orientiert und gruppieren sich entlang der Fassade. Dazwischen spannt sich ein gross­zügiger Wohnbereich auf, welcher mit der zentralen Erschliessung ver­schmilzt. Sideboards dienen als Ablagen und Sitzgelegenheiten, die Ecke in der Eckwohnung mit dem Ausblick über die Bäckeranlage wird bewusst freigelassen. Als zusätzlichen Wohnraum gibt es eine eingezogene Loggia, welche die Flächig­keit der Fassade nicht unterbricht.
 
Layout als PDF (>1 MB)